Jahreshauptversammlung

 

Jahreshauptversammlung 2022

Thomas Grahammer als Vorstand bestätigt

Jugendarbeit wird groß geschrieben

Kreisfischereiverein hielt Jahresversammlung

Nachdem letztes Jahr keine Jahresversammlung möglich war, freuten sich die Petri-Jünger umso mehr, am Freitag wieder ihr Programm in der Generalversammlung durchziehen zu können. Wenn auch aufgrund von Corona vieles nicht durchgeführt werden konnte,  ist das Vereinsleben mit seinen Aktivitäten trotzdem für alle recht zufriedenstellend abgelaufen. Dies bestätigte neben einem positiven Bericht des Jugendwartes auch der Rückblick, in dem auf zwei  schöne Vereinsjahre des Kreisfischereivereins Mallersdorf zurückgeblickt wurde.  Auch Neuwahlen standen auf der Tagesordnung, bei denen Thomas Grahammer erneut zum Vorsitzenden im Amt bestätigt wurde.

Der Vorsitzende zeigte sich am Freitag im Klosterbräustüberl sehr erfreut über den guten Besuch und hieß die Mitglieder mit einem kräftigen „Petri Heil“ willkommen. Schriftführer Fabian Daffner verlas das Protokoll der letzten Hauptversammlung und stellvertretend für den Kassier Björn Urban konnte der Vorstand trotz coroanbedingter Ausfälle von einem Plus im Haushalt berichten.

Jugendwart Stefan Schmaus wusste Interessantes von seinen Jungfischern zu berichten. Trotz Corona habe man viele der geplanten Termine wahrnehmen können. Ein Ausflug zu einem Forellensee habe jedoch abgesagt werden müssen, dieses Jahr könnte es wohl klappen, so die Aussicht. Die Beteiligung an den Aktivitäten seitens der Jugend bezeichnete Schmaus als recht erfreulich. Höhepunkt für den Fischernachwuchs war das Zeltlager, das die letzten beiden Jahre verbunden wurde mit dem Jugendkönigsfischen. Beim Ferienprogramm machte der Verein mit und ermöglichte dank vieler Helfer jeweils einen spannenden Ferientag. „Fischer machen Schule“  wurde von der Schule ganz gerne angenommen. Aktuell bereiten sich sieben Buben auf die Fischerprüfung vor in einem Vorbereitungslehrgang, hier ist Werner Rohrmaier mit Zusatzstunden für die Prüfungsanwärter da.

Mit Interesse wurde der Fang- und Besatzbericht für 2020 und 2021 des Gewässerwartes Werner Rohrmaier verfolgt. Großzügige Besatzmaßnahmen wurden durchgeführt, sodaß für die Fischer genügend Beute für ihr schönes Hobby vorhanden ist. Die Zahl der gemeldeten Fänge zeigten, wie vielfältig das Leben im heimischen Gewässer ist. Viele haben sich auch bemüht und mit Reusen Jagd auf die Signalkrebse gemacht. So wurden 2020 eine beachtliche Anzahl von 22800 Stück gefangen, 2021 waren es 12080 Stück.

Vorsitzender Thomas Grahammer begann seinen Bericht für 2020 mit den Arbeitseinsätzen. Es waren mit 9 Einsätzen 439 Arbeitsstunden zu verzeichnen, mit der Teilnehmerzahl zeigte er sich nicht ganz zufrieden. Dies wurde bedauert, da man deshalb nicht soviel Einsatz in die Arbeiten am Gewässer investieren konnte. Für das abgesagte Fischerfest wurde „Fisch to go“ angeboten mit großartigem Erfolg. Das vereinsinterne Königsfischen konnte nachgeholt werden, Fischerkönig 2020 wurde Stefan Schmaus, Jugendfischerkönig Andreas Obermeier. Das Jahr 2021 habe dann wieder Einschränkungen gebracht. Erneut wurde das Fischerfest mit Fisch zum Abholen ersetzt, mit 400 Steckerlfischen durchaus ein schöner Erfolg. Das nachgeholte vereinsinterne Königsfischen hat Daniel Rohrmaier zum Fischerkönig 2021 gemacht und Jugendfischerkönig wurde Moritz Trausenecker. Der Wunsch des Vorstandes war, wieder mehr Interesse an den Arbeitseinsätzen zu wecken. Weniger Teilnahme bedeute halt, daß erst die Arbeit am Vereinsgelände erledigt werden müsse und deshalb weniger Zeit für die Arbeiten am Gewässer bleibe. Zum Thema Signalkrebse war von einer stetigen Erhöhung der Entnahme zu hören.  Die Fischer sind seit 2015 bemüht, diese unerwünschte Plage für die heimische Fischwelt nach Kräften einzudämmen. Die Zahl der seither gefangenen Signalkrebse mit 121.400 Stück spreche da für sich, dazu sprach der Vorsitzende einen großen Dank aus an die betreffenden Fischer. Auch weiterhin nicht nachzulassen in den Bemühungen, damit verband der Vorsitzende die Bitte, mit Sorgfalt die Reusen zu kontrollieren. Den Verkauf der Tageskarten übernehmen weiterhin Frau Rixner von der Tankstelle Puxbaumer und Fishing-shop Christoph Huber, dafür zeigte sich der Vorsitzende dankbar.

Bürgermeister Christian Dobmeier meinte anerkennend, hier werde viel ehrenamtliche Arbeit geleistet und die Jugendarbeit sei ganz  bemerkenswert. Das Vereinsheim bezeichnet er als bestens gepflegt und als Anerkennung seitens der Gemeinde überreichte der Bürgermeister einen Zuschuß für die Kasse.

Für Jahrzehntelange Treue zum Verein wurden die Ehrungen vorgenommen zunächst für 2021:  für 20 Jahre Josef Huber, Michael Kagermeier, Andreas Köplin, Harald Reinisch, Evgenij Schreiber, Johann Zierer, für 30 Jahre Adolf Kolbinger, Thomas Lederer, Wolfgang Zeller, Johannes Luginger, Harald Orthey, Johann Stocker, für 40 Jahre Helmut Biberger, Helmut Hortig, Fritz Kammerl, Andreas Triendl, für 50 Jahre Josef Fuchs, Karl Jobst, Wolfgang Wokoeck sen., Xaver Luginger, für 60 Jahre Franz Zeller. Für 2022 wurden geehrt: für 20 Jahre Paul Fischer, Martin Kaiser, Christoph Penzkofer, Anton Rederer, für 30 Jahre Manuela Grämmer, Wolfgang Wokoeck, Hermann Zankl, für 40 Jahre Josef Drescher, für 50 Jahre Otto Höcherl, Ewald Frey, Gerhard Krippner.

Die Neuwahl der Vorstandschaft war gut vorbereitet und konnte zügig per Akklamation durchgeführt werden. Das Amt des Vorstandes blieb in den bewährten Händen von Thomas Grahammer, sein Stellvertreter ist weiterhin Werner Rohrmaier. Schriftführer ist Fabian Daffner und Kassier ist der bisher bereits kommissarisch amtierende Björn Urban. Die Arbeit für den Fischernachwuchs übernehmen die Jugendwarte Stefan Schmaus und Helmut Schalaster. Als 1. Gewässerwart ist Mike Kanitz als Nachfolger von Werner Rohrmaier im Amt, 2. Gewässerwart bleibt Peter Herrmann. Beisitzer sind Adolf Grundler, Christoph Huber und Gerhard Krippner und die Kasse prüfen Helmut Zellner und Armin Mayer.  Vorstand Thomas Grahammer bedankte sich bei den ausgeschiedenen Vorstandmitgliedern Heinz Oettl, Hans Fellner und würdigte den vor kurzem verstorbenen Werner Augsburger für seine Tätigkeit in der Vorstandschaft.

Abschließend wurden die Jahreskarten ausgegeben, die auch nochmals am Samstag, 19.2. im Klosterbräustüberl von 10 bis 12 Uhr erworben werden können.

Viele Ehrungen wurden vorgenommen für verdiente Mitglieder.

Mit im Bild von rechts: Schriftführer Fabian Daffner, Bürgermeister Christian Dobmeier, Vorsitzender Thomas Grahammer

Die Vorstandschaft ist nach den Wahlen wieder komplett. Von links: Adolf Grundler, Bürgermeister Christian Dobmeier, Gerhard Krippner, Mike Kanitz, Vorstand Thomas Grahammer,  Helmut Zellner, Christoph Huber, Werner Rohrmaier, Fabian Daffner Stefan Schmaus.

Bericht: Allgemeine Laber-Zeitung Montag, 13.02.2022

Text & Foto: Kammermeier Annemarie