Jahreshauptversammlung

 

Jahreshauptversammlung 2020

Jugendarbeit wird groß geschrieben

Rechenschaftsberichte und Ehrungen

Kreisfischereiverein hielt Jahresversammlung

Nicht nur hinsichtlich ihres schönen Hobbys, der Fischerei, sind die Mitglieder ganz aktiv, sie sind darüber hinaus auch für die Jugend, die Umwelt und gesellschaftlich recht engagiert. Dies bestätigte neben einem positiven Bericht des Jugendwartes auch der Rückblick, in dem auf ein schönes Vereinsjahr des Kreisfischereivereins Mallersdorf zurückgeblickt wurde.

Vorsitzender Thomas Grahammer zeigte sich am Freitag im Klosterbräustüberl sehr erfreut über den guten Besuch und hieß die Mitglieder mit einem kräftigen „Petri Heil“ willkommen. Schriftführer Fabian Daffner verlas das Protokoll der letzten Hauptversammlung und Kassier Heinz Oettl konnte von einem erfreulichen Plus im Haushalt berichten.

Jugendwart Stefan Schmaus wusste Interessantes von seinen Jungfischern zu berichten. Höhepunkt für den Fischernachwuchs war das Zeltlager, ein Abenteuer, auf das sich die Jungen und Mädchen schon das ganze Jahr freuen. Wert gelegt wird in der Jugendarbeit auch auf den Umgang mit Schnur und Angel durch vereinsinterne Lehrgänge und eifrig war der Nachwuchs bei der Sache beim Exkurs zum Fliegenbinden. Beim Ferienprogramm macht der Verein stets  mit und ermöglicht dank vieler Helfer einen spannenden Ferientag. „Fischer machen Schule“ wird im nächsten Jahr wieder auf dem Programm stehen und freuen dürfen sich die Jungen und Mädchen auch heuer auf ihr Zeltlager und Ferienprogramm.

Mit Interesse wurden die Ausführungen des Gewässerwartes Werner Rohrmaier verfolgt. An Besatzmaßnahmen wurden durchgeführt: insgesamt 778 Stück, darunter Bachforellen, Spiegelkarpfen, Hechte und Zander. An Fängen wurden verzeichnet: 117 Bachforellen, 3 Regenbogenforellen, 16 Rotaugen, 33 Aitel, 9 Rotfedern, 4 Schleie, 8 Barben, 6 Brachsen, 9 Giebel, 82 Spiegelkarpfen, 26 Schuppenkarpfen, 8 Aale, 58 Hechte, 15 Flußbarsche, 30 Zander.

Lobende Worte für die gute Zusammenarbeit fand Vorsitzender Thomas Grahammer, der über 10 Arbeitseinsätze berichten konnte. Man habe zwar mit 683 Arbeitsstunden mehr geleistet als letztes Jahr, trotzdem war die Teilnehmerzahl geringer. Dies wurde bedauert, da man deshalb nicht soviel Einsatz in die Arbeiten am Gewässer investieren konnte. Stark vertreten war der Verein bei den Hegefischen der benachbarten Vereine, darüber freute sich der Vorsitzende und nicht ohne Stolz sprach er von 65 Teilnehmern aus 17 verschiedenen Vereinen beim vereinseigenen Hegefischen mit Fischerfest. Ein recht vielseitiges Vereinsleben war wieder zu verzeichnen, damit ging er ein auf das gemeinsame Anfischen, das vereinsinterne Königsfischen, bei dem Gewässerwart Werner Rohrmaier die Königswürde errang und Simon Schmaus Jugendfischerkönig wurde. Geselligkeit war angesagt beim Vatertagsfischen und viele waren beim letzten Vereinstermin des Jahres, dem gemeinsamen Abfischen dabei.

Zum Thema Signalkrebse war von einer stetigen Erhöhung der Entnahme zu hören. So waren es im Jahr 2015 noch 10.000 Stück, die folgenden Jahre 11.000, dann 15.000, dann 22.800 und letztes Jahr waren die Fischer mit 27.000 Stück eifrig dahinter, diese unerwünschte Plage für die heimische Fischwelt einzudämmen. Dies werde nur gelingen, wenn man auch weiterhin nicht nachlasse in den Bemühungen, damit verband der Vorsitzende die Bitte, mit Sorgfalt die Reusen zu kontrollieren. Den Verkauf der Tageskarten übernehmen weiterhin Frau Rixner von der Tankstelle Puxbaumer und C. H. Fishing Shop Christoph Huber, dafür zeigte sich der Vorsitzende dankbar.

Stellvertretender Bürgermeister Dr. Johann Kirchinger meinte anerkennend, hier werde viel ehrenamtliche Arbeit geleistet für Umwelt und Natur und auch zum Wohle der Gemeinde. Das Vereinsheim sei sauber hergerichtet und die Gemeinde honoriere dies gerne mit einem Zuschuß. Der Kreisfischereiverein leiste gute Arbeit durch die Heranführung der Jugend an die Natur und lerne so Umgang und Achtung vor der Kreatur, so Dr. Kirchinger anerkennend.

Für Jahrzehntelange Treue zum Verein wurden die Ehrungen  vorgenommen mit Urkunde und Anstecknadel: für 20 Jahre an Jakob Schreiber, Rene Templin, Sonja Trindl; für 30 Jahre an Karl Sandbiller, Volker Lichtinger, Dieter Fritsch, 40 Jahre beim Verein sind Josef Bendlander, Georg Ramlpsperger, Annemarie Kammermaier, Peter Herrmann und auf 50 Jahre bringen es Sebastian Bergmüller, Franz Feyrer, Reinhold Köberl. Die silberne Verdienstnadel ging für 50 Jahre darunter 20 Jahre als stellvertretender Vorsitzender an Erwin Salzberger. Abschließend wurden die Jahreskarten ausgegeben, die auch nochmals am Samstag, 15.2. im Klosterbräustüberl von 10 bis 12 Uhr erworben werden können.

Für viele Jahre Treue zum Verein wurden Mitglieder geehrt.
Mit im Bild von rechts: Schriftführer Fabian Daffner, stellv. Bürgermeister Dr. Johann Kirchinger, links  Vorsitzender Thomas Grahammer.

Text: Kammermeier Annemarie
Foto: Huber Christoph