Aktuelles

 

Manuel ist Ferienfischerkönig

Bericht aus der Allgemeinen Laber Zeitung vom Montag, 13.09.2021 (Text: ak)

Kaulquappen, Bachflohkrebs und Kleinstlebewesen

Bericht aus der Allgemeinen Laber Zeitung vom Mittwoch, 24.07.2021 (Text: ak)

 

Ausfall ohne Ersatztermin

Bericht aus der Allgemeinen Laber Zeitung vom Mittwoch, 21.04.2021 (Text: ak)

Jugend war gut vertreten

Bericht aus der Allgemeinen Laber Zeitung vom Samstag, 10.10.2020 (Text & Foto: ak)

Angeln und Würtst am Feuer

Bericht aus der Allgemeinen Laber Zeitung vom Freitag, 31.07.2020 (Text & Foto: ak) 

Jugend war gut vertreten

Bericht aus der Allgemeinen Laber Zeitung vom Montag, 14.10.2019 (Text & Foto: ak) 

Felix ist "Ferienfischerkönig"

Bericht aus der Allgemeinen Laber Zeitung vom Montag, 09.09.2019 (Text & Foto: ak) 

Anglersaison mit Abfischen beendet

Bericht aus der Allgemeinen Laber Zeitung vom Samstag, 13.10.2018 (Text & Foto: sz) 

Guter Fang zum Saisonauftakt

Anfischen am Vereinsweiher war erfolgreich

Mallersdorf-Pfaffenberg. (sz) Der Kreisfischereiverein hat am Sonntag um 14 Uhr mit dem Anfischen am Vereinsweiher die Angelsaison 2018 eröffnet. Der Vorsitzende Thomas Grahammer begrüßte bei sonnigem Kaiserwetter 20 Petrijünger, davon acht Jugendliche, zum gemeinsamen Saisonauftakt. Nach der Begrüßung ging es sofort an den Weiher. Bepackt mit der nötigen Angelausrüstung, Ködern und Geduld hofften die Fischer auf einen guten Fang. Die Fische waren offenbar in Beißlaune, denn es wurde sehr gut gefangen. So wurden einige schöne Karpfen, Brachsen, Rotaugen, Schleien und Giebel an Land geholt. Der größte davon, ein Karpfen mit über zehn Pfund, ist Helmut Zellner an den Haken gegangen. Auch die Jungfischer waren eifrig bei der Sache; fast ein jeder konnte einen Fisch mit nach Hause nehmen. Gegen 18 Uhr ging das Anfischen zu Ende und man verbrachte wieder einen sonnigen und geselligen Nachmittag am Weiher.

Foto: Thomas Grahammer (links) mit seinen Petrijüngern und Jungfischer.

(Text & Foto: sz) 

Simon heißt der "Fischerkönig"

Aufregender Tag beim Fischereiverein

 

Mallersdorf-Pfaffenberg. (ak) Gefachsimpelt wurde schon wie bei den Großen, wie man den Köder anbringt und welcher der beste ist, sie wussten schon einiges und  waren mit Feuereifer bei der Sache.

Der Kreisfischereiverein hatte im Rahmen des Ferienprogramms von CSU und JU  eingeladen zu einem Tag am Wasser. 18  Jungen und Mädchen waren gekommen, sie genossen dieses Angebot und hatten ihre Freude.

Der Ferientag am Weiher beim Vereinsheim wurde am Samstag zu einem aufregenden Erlebnis. Für einen echten Fischer ist auch schlechtes Wetter kein Hindernis, ist er doch von Haus aus verbunden mit dem feuchten Element und ein bisschen Regen macht da gar nichts aus. Zelte und große Schirme waren sicherheitshalber zwar aufgestellt, doch am Nachmittag hörte der Regen auf und so reichten Regenjacke und Gummistiefel völlig aus.

Vorsitzender Thomas Grahammer hieß die Nachwuchsfischer willkommen und legte ihnen nahe, den erfahrenen Fischern genau auf die Finger zu schauen, denn da könne man allerhand Wissenswertes und manche Tricks erfahren. Gut betreut waren die Kinder von den Vereinsmitgliedern, es wurden jeweils zwei von einem Fischer betreut, der dann mit viel Geduld auf die nötigen Handgriffe hinwies und unterstützte, wenn die Angel wieder mal im Strauch  gelandet war, die Schnur sich verwickelte oder der Köder nicht halten wollte.

Es gab auch aufregende Erfolgserlebnisse, schon das kleinste „Zupferl“ an der Angel wurde aufmerksam registriert mit der Hoffnung auf einen großen Fisch. Die Fänge, wenn sie auch noch so klein waren, wurden dann auch genau betrachtet und besprochen. Am Ende gab es eine Preisverleihung und es wurde der „Ferien-Fischerkönig“ ermittelt, diesen Titel erhielt heuer Simon Schmaus, Vizekönig wurde Felix Sollinger, beide schon sehr vertraut mit der Fischerei und wohl deshalb den Anfängern schon ein Stück voraus. 

Viel frische Luft macht hungrig, die Mitglieder des Fischereivereins waren darauf vorbereitet und versorgten die Nachwuchs-Petri-Jünger mit frisch gegrillten Würstln.  Langsam neigte sich dieser schöne Tag zu Ende, den kleinen Fischern hatte es so gut gefallen, daß sie gerne wiederkommen wollten. Sie hatten entdeckt,  das Fischen fördert die Freude an der Natur, man findet hier gute Freunde und ist gut aufgehoben bei sinnvoller Freizeitbeschäftigung.

(Text & Foto: ak)

Ein schöner Tag ward uns geschenkt

Seniorenheimbewohner zu Gast beim Fischereiverein

Fischkunde aus erster Hand durch die beiden Vorsitzender Thomas Grahammer und Werner Rohrmaier

Mallersdorf-Pfaffenberg. (lo) Die Erinnerungen an das Alte Bad, das seit Anfang der Fünfziger Jahre zum festen Bestandteil des Freizeitangebots in Pfaffenberg gehörte, sind bei der älteren Generation fest verankert. Nicht nur diese galt es am vergangenen Samstag aufzufrischen, als man der Einladung des Kreisfischereivereins Mallersdorf folgte, um ein paar gemütliche Stunden auf dem jetzigen Fischereigelände zu verbringen.

Der Empfang war herzlich, kannte man sich doch schon teileweise aus dem Besuch im Vorjahr. Auch der Hausmusikant des Heimes, Kurt Reißer, war schon vor Ort, um die Senioren musikalisch einzustimmen. Vor der Fischerhütte fand man ein gemütliches Plätzchen, um für das wechselnde Wetter aus bedecktem Himmel, Sonne und Wind gewappnet zu sein. Die von Adolf Grundler jun. vorbereiteten Fischpflanzerl bereitete er selbst vor den Augen der Senioren zu.  Mit Claudia Nitsch und Alex Stigler sorgten sich weitere Vereinsmitglieder um den guten Service bei den Gästen. Die Vorstände Thomas Grahammer und Werner Rohrmaier nahmen sich darüber hinaus Zeit für einen kleinen Exkurs in die Fischkunde, die man im Anschluss bei Kaffee und Kuchen noch weiter vertiefte. Was nicht fehlte, was Zeit für ein willkommenes Gespräch und für den Gesang, zu dem die Seniorenheimmitarbeiter die eigenen Liederbücher des Heimes im Gepäck hatten. „Ein schöner Tag ward‘ uns geschenkt…“ stimmte man zum Abschied treffend ein, „…von Freude ausgefüllt und Sorgen ungetrübt.“

(Text & Foto: lo)

Selber eine Angel in der Hand

Ferienprogramm mit den Fischern

Mallersdorf-Pfaffenberg. (ak) Ob es denn auch Spaß gemacht habe, diese Frage zum Abschluss des Ferientages bei den Fischern wurde von den Kindern einhellig mit einem lautstarken „Jaaaaa!“ beantwortet. Die beiden Jugendwarte des Kreisfischereivereins, Helmut Schalaster und Stefan Schmaus, organisierten einen unvergesslichen Sommertag in der Natur.

Eine Gruppe von 22 Kindern kam am Samstag zum Vereinsheim des Kreisfischereivereins am alten Bad, um zunächst etwas Theorie zu lernen und dann am nahe gelegenen Vereinsweiher die Angel auszuwerfen. Zur Betreuung der Kinder waren die Vereinsmitglieder ordentlich gefordert. Alle waren damit beschäftigt, die vielen Fragen der Buben und Mädchen zu beantworten und praktische Anleitungen zu geben.

Endlich war es dann soweit und mit Eifer und Unternehmungsgeist wurde der Aufforderung Folge geleistet, sich am Wasser zu verteilen. Die Gruppen suchten sich je ein schönes Plätzchen und packten ihre Angelausrüstung aus. Die erfahrenen Fischer schauten ihnen beim Herrichten der Angel und der Bestücken mit dem Köder genau auf die Finger. Ein ganz besonderes Gefühl war es für die Nachwuchsangler, die Angelrute endlich selber in die Hand zu nehmen und unter Anleitung auszuwerfen. Die Bissfreudigkeit der Fische war zwar nicht so überwältigend, doch schon das kleinste „Zupferl“ wurde mit Aufregung registriert und brachte Spekulationen über die zu erwartende Beute. Auch wenn der Haken leer herausgezogen wurde, tat dies der Freude keinen Abbruch.

Viel frische Luft macht hungrig, deshalb versorgten die Mitglieder des Fischereivereins die kleinen Petri-Jünger mit frisch gegrillten Würstln. Der Höhepunkt war die Preisverleihung, die von Jugendwart Stefan Schmaus vorgenommen wurde. Er lobte den Eifer der jungen Fischer und ermunterte sie, im Verein vorbeizukommen und in die spannenden Angebote für die Jugend hinein zu schnuppern.

Die meisten Fische hatte Lorenz Kolbinger an Land gezogen und erhielt dafür den Titel „Ferienfischerkönig“. Die weiteren Plätze belegten Moritz Ganser, Tim Kerscher, Simon Schwarz, Alex Sagmeister, Lucian Zitzl. Langsam neigte sich der Tag dem Ende zu und die Buben und Mädchen erzählten noch eifrig von ihren „Abenteuern“ beim Fischefangen.

So hält man die Angel: die kleinen Petri-Jünger lernen von den Großen.

Jugendwart Stefan Schmaus gratuliert dem „Ferienfischerkönig“ Lorenz Kolbinger

(Text & Foto: ak)

Vom Köder bis Fischpflanzerl

Senioren zu Besuch beim Kreisfischereiverein

Mallersdorf-Pfaffenberg. (lo) Die Radler auf dem Labertal-Radweg machten große Augen, als am vergangenen Samstag beim Kreisfischereiverein die Musik spielte und es nach Gegrilltem duftete. Der Grund: Die Petrijünger hatten die Senioren aus dem Rotkreuzheim zum Alten Badgelände eingeladen.

Bei der Ankunft der Seniorenheimbewohner und ihrer Betreuer am späten Vormittag waren die Tische unter den schattigen Weidenbäumen aufgestellt und bereits einladend gedeckt. Die Pfaffenbergerin Magdalena Stadler fühlte sich schnell an alte Zeiten erinnert – war ihr Ehemann Albert doch langjähriger Bademeister in dieser Freizeitstätte. Der Freizeitwert ist geblieben, wenn auch in anderer Form, wie Werner Rohrmaier vonseiten der Vorstandschaft feststellte. Zum Mittagstisch wurden Fischpflanzerl gegrillt, Norbert Rieder spielte mit seinem Akkordeon auf und auch die auf dem Gelände angelnden Jungfischer zeigten bei der Mittagpause nicht ohne Stolz ihren Fang. Rohrmaier gewährte anschließend informativ und kurzweilig einen Einblick in die Fischkunde.

Besonders die Krebse hatten es den Senioren angetan, wobei die Schnelligkeit der Scheren häufig unterschätzt wurde. Auch bei Kaffee und Kuchen zeigten sich die männlichen Servicekräfte als perfekte Gastgeber. Erst nach einem Abschiedslikör wurde am späteren Nachmittag der Nachhauseweg angetreten. Was blieb, ist die Erinnerung an einen Tag inmitten der Natur, wie er – auch witterungsbedingt – nicht hätte schöner sein können und der nach Meinung aller auch im nächsten Jahr wieder auf dem Plan stehen sollte. Die vorbeifahrenden Radler müssen nicht so lange warten: Bereits am kommenden Sonntag lädt der Verein zum jährlichen Fischerfest mit Hegefischen.

Werner Rohrmaier präsentiert den Senioren einen Krebs: Die Schnelligkeit der Scheren ist nicht zu unterschätzen.

(Text & Foto: lo)